8. August 2018 geschmacksRaum

Was Sie bei der Wahl des Domain-Namens beachten sollten

08. August 2018

Jeder Unternehmensgründer steht zu Beginn seiner Tätigkeit vor vielen Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Eine davon ist die Frage, wie das Unternehmen und somit auch die Domain bzw. URL der noch zu erstellenden Website lauten soll, denn schließlich ist dies eines der wichtigsten Dinge für die Identifikation mit dem eigenen Unternehmen sowie für dessen Außenwirkung. In Gesprächen mit jungen Firmengründern aus unterschiedlichen Branchen fiel uns auf, dass gerade in diesem Bereich häufig Beratungsbedarf gewünscht war. Deshalb möchten wir die Chance nutzen und Ihnen unsere Sichtweise rund um die Wahl des Domain-Namens darlegen.

Name = Marke = Wiedererkennung

Sie denken jetzt vielleicht: „Oh je, eine Marke, das geht ja gut los. So weit bin ich doch noch lange nicht.“ Damit haben sie recht, aber nur zum Teil. Denn tatsächlich ist es so, dass nicht nur die Eintragung im Markenregister des Patentamtes und das damit verbundene schicke ® Sie zu einer Marke macht, sondern auch Ihre Person und Ihre Arbeit. Sie sind bereits jetzt eine Marke, ein Individuum, eine Persönlichkeit mit Fähigkeiten, die Sie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen möchten. Überlegen Sie also, was Sie oder Ihr Angebot am besten beschreibt. Ist Ihre Dienstleistung zum Beispiel sehr eng mit Ihnen selbst verbunden, nehmen wir an Sie sind ein Friseur, Fitnesstrainer oder Coach, wählen Sie guten Gewissens Ihren eigenen Namen. Ihre Kunden werden Ihre Arbeit nämlich immer mit Ihnen persönlich in Verbindung bringen. Wir Menschen sind so veranlagt, dass uns ein „Ach, da musst du zum Georg (oder zur Sandra) gehen.“ leichter fällt, als eine Empfehlung auszusprechen, die einen komplizierten Fantasienamen beinhaltet. Haben Sie hingegen ein Produkt entwickelt, ein Restaurant oder eine Bar eröffnet, bietet sich durchaus ein Kunstbegriff an. Achten Sie aber stets darauf, dass auch für jemanden, der Sie noch nicht kennt, ersichtlich ist, was ihn auf Ihrer Website erwartet. Wählen Sie den Begriff zudem kurz, knapp und verständlich. Leicht zu merken sollte er im Idealfall auch noch sein.

Haben Sie einige Namen zusammengetragen, prüfen Sie diese bitte im Voraus auf Verfügbarkeit. Zum einen sollten Sie eine Recherche beim DPMA, dem Deutschen Patent- und Markenamt, durchführen (lassen), zum anderen ist es eine Grundvoraussetzung, dass die Domain nicht bereits anderweitig vergeben ist. Bei den meisten Hostern (wie 1&1, Strato, all-inkl etc.) können Sie kostenlos Ihre Begriffe abfragen und so feststellen, welche Endungen (.de, .com etc.) frei sind. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie sich anwaltliche Unterstützung holen. Unserer Erfahrung nach überwiegt der Nutzen in diesem Fall ganz klar die Kosten.

Aufbau und Struktur

Haben Sie einen Namen gewählt, der aus mehr als zwei Worten besteht, ist es ratsam die Begriffe mit einem Bindestrich zu trennen. Sie machen es Besuchern Ihrer Website und denen, die Sie in Suchmaschinen finden, leichter, Ihren Namen zu lesen und zu verstehen. Nach Möglichkeit sollten Sie zudem vermeiden, Umlaute und Zahlen innerhalb Ihrer Domain zu verwenden. Warum? Nun ja, Umlaute können in E-Mail-Adressen nicht verwendet werden und Zahlen, überlegen Sie selbst .. Einer Ihrer Bekannten spricht eine Empfehlung aus und sagt zu Ihnen: „Du, schau dir am besten deren Website unter CloudFree an.“ CloudFree? Cloud-Free? Cloud3? Cloud-3? Oder meinte er Cloudy? Vielleicht auch Claudi? Von Claudia … schwierig, nicht wahr?

Und dann noch das Thema mit der Erwartungshaltung

.de, .com., .net., .biz. oder eine der neuen Endungen sichern? Auch in diesem Fall sollten Sie wieder zuerst an Ihr Angebot denken. Befindet sich der Sitz Ihres Unternehmens in Deutschland und sprechen Sie Personen aus Ihrer Region an, ist die Verwendung einer .de-Domain ratsam. Sichern Sie aber am besten auch gleich alle weiteren wichtigen Endungen, schließlich möchten Sie nicht, dass jemand anderes den selben Domain-Namen und lediglich eine andere Endung verwendet. Sind Sie Shop-Betreiber, haben mehrere Sprachen im System integriert und versenden Ihre Produkte weltweit, greifen Sie ruhig zur .com-Domain. Gehen Sie von Ihrer eigenen Erwartung aus. Was verbirgt sich Ihrer Meinung nach hinter einer .de-Domain und was hinter einer .com-, .net- oder .biz-Domain. Verwenden Sie nicht das, was sich schöner anhört, sondern nutzen Sie, was zum Standort und zur Ausrichtung des Unternehmens passt.

Kommen wir zu guter Letzt nochmal kurz auf den Fantasienamen zurück. Haben Sie einen solchen gewählt, denken Sie bitte auch darüber nach, ob der Website-Besucher das auf Ihrer Website vorfindet, was er erwartet. Einige Beispiele:

Titel: Sepp’s Yachtservice
Inhalt der Website: E-Boot-Vermietung am See XY, Boot mit 800 Watt, 14,- € je Stunde

Titel: Exklusives Bauernland
Inhalt der Website: Bauernhof mit zehn Eiern und einem Liter Milch im Hofladen, ausverkauft

Titel: Billig Reisen
Inhalt der Website: Exklusive Reisen nach Dubai, New York etc., 5 Sterne, AI

Wir haben uns die drei Titel und Inhalte natürlich ausgedacht und zudem übertrieben dargestellt, damit Sie sofort erkennen, worum es geht. Ihr Domain-Name sollte immer exakt widerspiegeln, was den Website-Besucher erwartet. Keine Unter-, aber auch keine Übertreibungen, denn Authentizität ist das, was Vertrauen schafft.

Sie haben Fragen oder wünschen sich Unterstützung?

Sprechen Sie uns an, wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.
Ihre geschmacksRaum® WERBEAGENTUR

KONTAKT

"Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Worte weglassen!" >> Mark Twain - Schriftsteller

geschmacksRaum® WERBEAGENTUR & DRUCK hat 4,98 von 5 Sternen | 34 Bewertungen auf ProvenExpert.com

.

.